Beliebte Artikel

























Werbung
































Werbung
Worldtrip Banner
  • /
  • /
  • /
  • Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Teil 1/3 - Geeignete Vorauswahl treffen und erster Kontakt zum Züchter

Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Teil 1/3 - Geeignete Vorauswahl treffen und erster Kontakt zum Züchter

vor 2 Jahren, 10 Monaten - Aufrufe

Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Teil 1/3 - Geeignete Vorauswahl treffen und erster Kontakt zum Züchter

 

Hunde sind treue Begleiter und wunderbare Haustiere. Wenn du dich, zusammen mit deiner Familie, für einen Hund entschieden hast und auch schon weißt welcher Hund / Rasse es sein soll, dann bleibt nur eine Frage offen: „Soll der Hund aus einem Tierheim oder von einem seriösen Züchter stammen?“

Wie erkenne ich einen seriösen Züchter - Tony der MopsTony als kleiner, süßer Welpe

 

Wenn ihr euch für einen seriösen Züchter entschieden habt und du / ihr dich umfassend über die Rasse deines zukünftigen Hundes informiert hast, bleibt die Frage offen, woran man einen seriösen Züchter erkennt?
In dieser dreiteiligen Artikelserie möchte ich aufzeigen, wie man einen vernünftigen Züchter findet und worauf man bei der Auswahl achten sollte. Im dritten Teil werde ich eine Checkliste zum Welpenkauf anfertigen, die einen guten Überblick über die wichtigsten Thematiken aufzeigt, auf die man bei der Hundeanschaffung über einen Züchter beachten sollte. In diesem Teil widme ich mich der richtigen Vorauswahl und den ersten Kontakt zum Züchter.

 

Tonys Shop - The PugfatherAnzeige

 

Eine erste Vorauswahl treffen

Besonders vorteilhaft ist es, wenn du aus deinem Freundes- oder Bekanntenkreis einen seriösen Züchter vermittelt bekommst. Da es meistens nicht der Fall ist, wird deine Suche sehr vermutlich im Internet beginnen.

Die richtige Suche

Achte hierbei darauf, dass der Züchter einem Zuchtverein z.B. dem VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) angehört. Auch wenn hier es nicht hundertprozentig garantiert ist, dass es sich um einen seriösen Hundezüchter handelt, da es auch hier "schwarze Schafe" gibt, ist dennoch die Wahrscheinlichkeit hoch einen vernünftigen Züchter zu finden. Ein Zuchtwart des Verbandes wacht darüber, ob die Elterntiere gesund und nicht sehr nah miteinander verwandt sind. Weiterhin verhindern die Kontrollapparate der Zuchtvereine eine Massenproduktion auf Kosten der Gesundheit der Hunde. Sehr vorteilhaft ist es auch einen Züchter zu finden, der nicht allzu weit entfernt von deinem Wohnort wohnt, da du ihn vor dem Hundekauf besuchen solltest. Die Welpen & Züchtersuche vom VDH kann hierbei sehr hilfreich sein.

Preis

Leider Gottes wächst der Markt mit Rassenhunden meistens aus dem Osteuropäischen Bereich, die Welpen zu Schnäppchenpreisen anbieten. Dahinter verbergen sich sehr oft Hundehändler, die sich für die Hunde und die Gesundheit der Hunde überhaupt nicht interessieren. Die Welpen werden auch oft viel zu früh (mit 6 oder 7 Wochen) abgegeben und sind meistens nicht sozialisiert, entwurmt, geimpft oder gechippt.

Anzeige

Das sind sehr oft skrupellose Hundehändler, die Hündinnen als Gebährmaschinen missbrauchen, um möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften. Solche Hunde tauchen sehr oft in Kleinanzeigen im Internet auf, die mit süssen Welpenbildern geschmückt sind. Hier werden Rassehunde schon ab 200€ angeboten. Die Tiere werden nach Deutschland nicht artgerecht transportiert und auf Parkplätzen, Märkten, aus dem Kofferraum verkauft oder sogar nach Hause geliefert. Also Achtung vor solch skrupellosen Hundehändlern! Durch den Kauf solcher Welpen unterstützt man Tierquälerei und man bekommt meistens einen kranken Welpen.

Bei einem anerkannten Züchter zahlt man in der Regel für einen Rassehund ab 600 Euro und mehr (bis zu 1.500€). Alle Beträge die deutlich darunter liegen, sind nicht marktüblich und somit bedenklich.

 

Anzeige

 

Der erste Kontakt zum Züchter

Wenn du einige Züchter in deiner Suche gefunden hast, dann führe ein erstes Telefongespräch mit ihnen. Telefoniere mit mehreren Züchtern und besuche sie gegebenenfalls. Somit kannst du Vergleiche anstellen. Du wirst ganz bestimmt große Unterschiede feststellen.

Seriöse Hundezüchter werden sich Zeit nehmen und dir alle möglichen Fragen beantworten, die du ihnen stellst. Sie werden dir von sich aus viel über die Rasse und ihre Aufzucht erzählen. Ebenso werden sie dich ausgiebig nach deinen Lebensumständen, Familienverhältnissen, nach deinen bisherigen Erfahrungen mit Hunden sowie nach deinen Vorstellungen vom zukünftigen Familienmitglied ausfragen. Das sind gute Indizien dafür, dass der Züchter ein starkes Interesse hat, dass seine Welpen in gute Hände kommen. Sollten seitens des Züchters keine Fragen kommen, dann kann man davon ausgehen, dass er damit nur Geld verdienen will.

Bio-Hundefutter von Terra Canis – 100% Bioqualität und 100% Lebensmittelqualität

Ein verantwortungsbewusster Züchter sucht nach geeigneten Besitzern, die er auch persönlich kennen lernen möchte. Ebenso legt er großen Wert darauf, dass es seinen Welpen ein Leben lang im neuen zu Hause gut gehen wird. Folglich wirst du nach dem ersten Kontakt auch oft vom Züchter eingeladen. Hierbei wirst du die Möglichkeit haben erste Eindrücke vor Ort zu sammeln und die Umgebung kennen lernen, in denen die Welpen aufwachsen werden. Aber dazu im zweiten Teil mehr.

Besonders pflichtbewusste Züchter planen erst einen Wurf, wenn sie davor schon genügend Interessenten haben, die sie kennenlernen konnten. Bei solchen Züchtern sind die Welpen bereits vor dem Wurf versprochen.

Fragen stellen

Beim ersten Kontakt ist es genauso wichtig den Züchter gründlich auszufragen. Frage ihn nach seinen bisherigen Erfahrungen in der Aufzucht, wie viele Welpen er zur Zeit betreut und ob er verschiedene Rassen züchtet. Ein seriöser Züchter züchtet normalerweise nur mit einer Rasse (maximal zwei) und kümmert sich stets mit nur einem Wurf Welpen. Es ist kein gutes Zeichen, wenn der Züchter am Telefon mitteilt, dass er jederzeit Welpen verfügbar hat.

 

Anzeige

 

Wenn Welpen schon da sein sollten, frage ihn wie die Trächtigkeit und die Geburt verlaufen sind und ob es Probleme gab. Ob alle Welpen gesund oder welche gestorben sind. Es kann durchaus vorkommen, dass Hundewelpen bei der Geburt oder anschließend sterben. Der Züchter sollte dir dies erklären können. Die Todesursache sollte von einem Tierarzt festgestellt worden sein, damit Missbildungen oder Infektionskrankheiten ausgeschlossen werden können.

Frage auch, ob die Mutter genügend Milch für alle Welpen hat und ob sie sich um ihren Nachwuchs kümmert. Wenn es mehr Hundewelpen als Zitzen gibt (in der Regel mehr als acht), kann es vorkommen, dass der Züchter mit der Flasche ergänzend füttern muss. Hierbei ist viel Erfahrung notwendig, damit keine Fehler gemacht werden.

Im zweiten Teil wird es um den Eindruck vor Ort beim Züchter gehen und worauf man hier auf alles achten sollte. Hierzu werde ich speziell auf die Umgebung, den Züchter, die Aufzuchtbedingungen, die Mutterhündin sowie die Welpen eingehen.

Folge uns doch auf Facebook,  so bekommst du immer die aktuellen News über die neusten Artikel mit nützlichen Tipps rund um den Hund, lustige und unterhaltsame Videos sowie supersüsse Mops-Fotos. Keep it puggy!

Wenn du diesen Artikel gut findest, dann teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+. Weiter unten findest du die Share-Buttons.

______________________________________________________________

Lese auch:

---> Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Teil 2/3 - Tipps: Vor Ort beim Züchter

---> Wie erkenne ich einen seriösen Hundezüchter? Teil 3/3 - Checkliste - Tipps

---> Voraussetzungen und Tipps bei der Anschaffung eines Hundes Teil 1/2

---> Voraussetzungen und Tipps bei der Anschaffung eines Hundes Teil 2/2

---> Impfungen beim Hund - So bleibt mein Hund gesund - Teil 2/33

 

The Pugfather - Tonys ShopAnzeige

 

Weitersagen:
comments powered by Disqus

















Werbung
































Werbung 05_beauty_120x600