Worldtrip Banner

Allgemeine Tipps zur Pflege eines Hundes Teil 1/3 - Fellpflege und Hundebad

vor 3 Jahren - Aufrufe

Allgemeine Tipps zur Pflege eines Hundes Teil 1/3 - Fellpflege und Hundebad

 

Tony der Mops - Allgemeine HundepflegeTony beim Baden

In dieser dreiteiligen Artikelserie, möchte ich einige wichtige Tipps zur Hundepflege vorstellen. Im ersten Teil konzentriere ich mich auf die Fellpflege und das Baden. Im zweiten Teil erfährst du nützliche Tipps zur Augen-, Ohren- und Zahnpflege. Im dritten Teil beschäftige ich mich mit Pfoten- und Krallenpflege.

Genau wie wir  Menschen, brauchen auch unsere haarigen Freunde eine umfangreiche Pflege. Das steigert nicht nur das Wohlbefinden des Hundes, sondern intensiviert die Mensch-Hund-Beziehung. Durch regelmäßige Pflege können z.B. auch Parasiten wie Zecken, oder jegliche Verletzungen früh erkannt und entfernt bzw. behandelt werden.

 

Pug it yourself design your own clothes thepugfather.comAnzeige

Fellpflege

Das Hundefell dient als Schutz vor Hitze und Kälte. Durch regelmäßiges Bürsten in Fellrichtung, bleibt das Fell locker und luftig. Im Frühjahr und im Herbst wechselt das Fell. Im Herbst wächst das dichte Winterfell, im Frühjahr wird es wieder abgeworfen. Das Bürsten ist in dieser Zeit besonders wichtig, da abgefallene Haare entfernt werden und die darunter liegende Haut besser atmen kann. Auch die Durchblutung wird durch das Bürsten gefördert, dadurch wird das Fellwachstum unterstützt. Die meisten Hunde sehen das Bürsten als eine willkommene Massage und genießen es. Idealerweise sollte man seinen Hund schon als Welpe an das Bürsten gewöhnen und ihn nach jeder Fellpflege mit einem Leckerchen oder mit spielen belohnen.

 

Anzeige

 

Je nach Rasse ist es mit alleinigem Bürsten nicht getan. Bei langhaarigen Hunden sollte man täglich kämmen, da sonst das Fell schnell verfilzt und im Extremfall abgeschoren werden muss. Bei kurzhaarigen Hunden reicht es, wenn man sie einmal pro Woche bürstet. Am besten eignet sich hierfür ein Kamm oder Bürste mit weichen Borsten. Einige Rassen wie z.B. der Pudel müssen zusätzlich noch getrimmt oder geschert werden. Das sollte am besten professionell, also in einem Hundesalon, gemacht werden.

Probieraktionen für Hunde und Special Offers .

Die Fellpflege kann man sehr gut nutzen, um den Hund auf Hautreizungen, Parasiten oder Verletzungen zu durchsuchen. So werden Probleme schneller erkannt und man kann rechtzeitig zum Tierarzt gehen. Kahle Stellen im Fell deuten auf eine Hautentzündung. Für ein glanzloses und stumpfes Fell kann es mehrere Ursachen geben, wie z.B. falsches Futter, organische Schäden oder Stress. Ein glänzendes Fell ist in der Regel ein Indiz für einen guten gesundheitlichen Zustand des Hundes.

 

Anzeige

 

Hundebad

Hunde sollten nicht zu oft gebadet werden. Es genügt den Hund, je nach Fellart und bei ausreichender Fellpflege, ein paar Mal im Jahr mit geeignetem Hundeshampoo zu baden. Diesen auf Körper und Beine, wie bei einer Massage, auftragen bis es schäumt. Dies regt die Blutzirkulation der Haut an. Anschließend mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen. Ohren und Augen sollten nicht mit dem Shampoo in Kontakt kommen. Am Ende sollte der Hund mit einem Badetuch schön trocken gerubbelt werden. Die Badewanne sollte idealerweise eine rutschfeste Unterlage haben, da sonst der Hund schnell die Lust am Baden verliert. Ebenso sollte kein Duschstrahl verwendet werden, sondern die Regen-Einstellung mit geringem Wasserdruck.

Häufiges Baden zerstört den natürlichen Schutzfilm des Fells und lässt es stumpf werden. Auch bei offenen Wunden sollte auf das Baden verzichtet werden. Am besten ist es für den Vierbeiner, bei warmem Wetter ein Bad in einem sauberen See zu nehmen.

 

 

Anzeige

 

In der kalten Jahreszeit ist ein Hundebad eher nicht zu empfehlen. Das Fell trocknet langsam und die schützende Fettschicht braucht mehr Zeit, um sich zu regenerieren. Wenn dein Hund sich im Winter beim Gassi gehen in den Schlamm gewälzt hat, ist es besser, ihn mit saugstarken Handtüchern zu trocknen und den Schmutz danach mit Kamm und Bürste zu säubern.

Wenn der Tony gebadet wird, dusche ich gleich mit. So konnte ich besser Vertrauen aufbauen und ihm mehr Sicherheit geben. Seitdem hat er keine Abneigung mehr zum Baden und geniesst die Shampoo-Massagen. Nachdem ich ihn getrocknet habe, rennt er erst einmal durch die ganze Wohnung und freut sich. Das ist jedes mal ein Spaß ihn zu beobachten.

Im zweiten Teil dieser Artikelserie werde ich über Augen-, Ohren- und Zahnpflege schreiben, indem ich nützliche Tipps dazu geben werde.

Wenn du diesen Artikel gut findest, dann teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter oder Google+. Weiter unten findest du die Share-Buttons.

______________________________________________________________

Lese auch:

---> Augen- , Ohren- und Zahnpflege - Allgemeine Tipps zur Pflege eines Hundes - Teil 2/3

---> Pfoten- und Krallenpflege - Allgemeine Tipps zur Pflege eines Hundes - Teil 3/3

---> Zecken beim Hund - So bleibt mein Hund gesund - Teil 6/33

---> Gefährliche und giftige Lebensmittel für Hunde

 

HRS

Anzeige

 

Weitersagen:
comments powered by Disqus
















Werbung